Ömer Alkin

© Marvin Girbig

"Ich bin Medien- und Kulturwissenschaftler und arbeite zu Themen gesellschaftlichen Zusammenlebens und zu Migration.

Mit meinem Aufenthalt im Halfmannshof komme ich eigentlich wieder zurück in meine Familienstadt. Ich habe in meiner Jugend in Gelsenkirchen gelebt und habe noch viel Familie und Freunde hier. Es ist bemerkenswert, wie sich die Stadt kulturell entwickelt hat. An diesem Ort und in dieser Stadt über Migration, Kunst und Kultur nachzudenken wird sehr inspirierend sein. Ich freue mich auf die kommenden Begegnungen und Projekte im Ruhrgebiet.

Meine Forschungsschwerpunkte sind Ästhetik, Migration, Medien, audiovisuelle Kultur und digitale Bildung. Ich glaube an die Produktivkraft transdisziplinärer Ansätze. Zu den aktuellen Forschungsprojekten gehören: kulturelle Bildung, digitales Lernen und Rassismus, Migration und audiovisuelle Kultur, globale Identitätspolitiken wie Okzidentalismus und Themen der Postmigration."

https://www.oemeralkin.de/

Portraits:
https://www.aufruhr-magazin.de/integration/im-richtigen-film/
https://www.islamiq.de/2020/08/08/unbeachtet-gebliebene-migrationserfahrungen-sichtbar-machen/

Zurück