ICCI

Internationalisation Cultural and Creative Industries

Gruppe von lächelnden Menschen
Das ICCI-Projektteam zu Besuch auf dem Halfmannshof

Das Referat Kultur der Stadt Gelsenkirchen ist Teil eines internationalen Projekts, das von der Europäischen Kommission im Rahmen des „Erasmus+“- Programms mitfinanziert wird. Dieses trägt den Titel „Internationalisation for Creative and Cultural Industries“ (kurz: ICCI). Ziel war und ist es, ein Training speziell für Unternehmer(inne)n aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft und deren Vermittler/innen für die Internationalisierung zu entwerfen. Es geht darum, die Kreativen in die Lage zu versetzen, die eigenen Produkte oder die Dienstleitungen in einem anderen Land oder Ländern anzubieten, auf attraktive und erfolgversprechende Weise!

 

Intensivtraining in Italien 

Das Projekt wurde im Oktober 2016 ins Leben gerufen und wird von der italienischen Handelskammer mit Sitz in Lyon geleitet. In Gelsenkirchen ist das Projekt in der Künstlersiedlung Halfmannshof verortet. Nach der Forschung- und Entwicklungsphase war Ende 2017 das ICCI-Trainingspaket bereit für den Einsatz. Ende Januar/Anfang Februar 2018 fand daher das erste einwöchige Training in Matera, Italien statt. Hier waren Vertreter aller Herkunftsländer der Projektpartner anwesend. Jedes Team hatte Trainer für sein spezifisches Trainingspaket ausgewählt. Außerdem gehörten je zwei Kreative, sowie je eine mögliche Vermittlungsorganisation zu den Teilnehmenden (pro Partner). 

Weitere Projektpartner sind:

- MATERAHUB, Matera, Italien
- CICC Association, Pécs, Ungarn
- FYG CONSULTORES, Valencia, Spanien
- PNC Power Net Consulting, Bukarest, Rumänien
- Creative Alliance The West Midlands Creative Alliance Ltd, Birmingham, Großbritannien
- MTÜ LOOV ESTI, Tallinn, Estland

 

Der letzte Feinschliff

Die intensive Trainingswoche in Matera war ein toller Erfolg! Das erarbeitete Programm wurde sehr gut angenommen. Darüber hinaus erwies sich die in der Webpräsenz www.icciproject.com integrierte Plattform als tragfähige und nachgefragte Idee. Hier können die Teilnehmenden und Interessierte ein Profil anlegen um als Kooperationspartner gefunden zu werden, oder selbst internationale Kontakte zu suchen und zu finden. Für diesen überaus positiven ersten Versuch war das Engagement der Teilnehmenden entscheidend. Durch direkte Rückmeldungen, großes Interesse an der Thematik und einer kreativen Offenheit, war es möglich dem Programm noch den letzten Feinschliff zu verleihen.

 

ICCI Barcamp am Halfmannshof

Mit diesem angepassten Programm wurden die Partner in ihrem jeweiligen Heimatland, bzw. ihrer Heimatstadt tätig. Ende September 2018 fand daher am Halfmannshof das sogenannte ICCI Barcamp statt. 20 junge Kreative aus Gelsenkirchen und der Umgebung nahmen daran Teil. Hier wurde einerseits das Trainingsprogramm und andererseits die Plattform mit möglichen Partnern vorgestellt. Einige Übungen aus dem Programm standen natürlich auf der Tagesordnung um ein Gefühl für die Aufgaben der Internationalisierung zu bekommen.

 

Was bringt die Zukunft?

Die aktive Phase des Entwurfs eines Trainingsprogramms endete für die Projektpartner im Oktober 2018. Das Paket war und ist geschnürt und bereit zum Einsatz. Die Zukunft des ICCI-Projektes liegt in der aktiven Schulung durch Trainer und Verbreitung des Entwickelten für Selbstlerner. Das Programm wurde nämlich so entworfen, dass es auch ohne Trainer anwendbar ist. Hierfür gibt es dann eine Vielzahl an erklärenden Texten neben den Übungen. Online stellt sich das ganze auf der Plattform dar und kann gedownloadet werden.

 

 
Kontakt

Christiana van Osenbrüggen

Project management EU projects 

On behalf of the City of Gelsenkirchen/ Department of Culture

Phone  +49 (0)209. 70 288 427

Email  Christiana.Vanosenbrueggen@gelsenkirchen.de

Zurück